Mundmaler

Kun-Shan

Hsieh

Taiwan

Geburtsdatum: 21.06.1958
Mitglied seit: 01.03.1990

Da Kun-Shan Hsieh aus ärmlichen Verhältnissen stammte, musste er nach Abschluss der Volksschule bereits in einer Fabrik arbeiten. Als er 16 Jahre alt war erlitt er durch einen Stromschlag einen Arbeitsunfall. Hierbei wurde er so schwer verletzt, dass ihm beide Hände und das rechte untere Bein amputiert werden mussten. Zudem verlor er die Sehkraft des rechten Auges. Innerhalb von sieben Jahre brachte er sich selbst bei, Skizzen mit dem Mund zu zeichnen. 1980 lernt er bei einem bekannten taiwanesischen Maler das Malen. Im Jahre 1990 wurde Kun-Shan Hsieh Vollmitglied der Vereinigung. Seit dem Jahre 2002 gehört er dem Vorstand der VDMFK an. Seine Werke wurden durch die impressionistische Schule und die fernöstliche Tradition tief beeinflusst. Seine Ölbilder sind voller variationsreicher Farbtöne und zeigen eindrucksvoll seinen optimistischen und heiteren Charakter. Beliebte Motive von Kun-Shan Hsieh sind Naturlandschaften, Stilleben und Tiere. Besonders liebt er Momentaufnahmen der Bewegung eines Flusskarpfens, der gemächlich schwimmt. Um die Grenzen für das Schaffen grossformatiger Bilder auszuloten, fertigte er innerhalb eines Jahres ein Werk namens "Goldener Teich" in einer Grösse von 259x182 cm an. Dieses Werk gewann 1997 den von der "Vereinigung besonders begabter Künstler" verliehenen Preis für visuelle Kunst in Amerika. Im Jahre 2002 verfasste Kun-Shan Hsieh seine Autobiographie mit dem Namen "Ich bin Kun-Shan Hsieh". Dieses Buch fand ein grosses Echo in Taiwan und erschien in mehreren Sprachen.

Play Video
Scroll to Top