Mundmaler

Luca

Bucchi

Italien

Geburtsdatum: 16.06.1966
Mitglied seit: 01.03.2007

Luca Bucchi lebte bis 1985 in seiner Geburtsstadt und besuchte dort die Schule. Im Jahr 1985 wurde er zum Wehrdienst einberufen und übersiedelte hierfür nach Pisa, wo er die Ausbildung zum Fallschirmjäger abschloss. In weiterer Folge wurde er nach Siena zu einem Bataillon der Folgore versetzt. Wenige Monate nach Dienstantritt wurde er Opfer eines schweren Unfalls, infolgedessen Arme und Beine gelähmt bleiben, und er an den Rollstuhl gefesselt wird. Ab diesem Zeitpunkt flüchtete sich Luca Bucchi in eine Welt der Sehnsucht und der Erinnerungen, die er laufend mittels schreiben und zeichnen zu Papier bringt. Unter diesen neuen Lebensumständen entdeckte er seine Leidenschaft zum Zeichnen wieder.

Nachdem eine Freundin der Familie und Ehefrau des Künstlers Guerrino Collina von seiner Leidenschaft erfahren hatte, ermutigte sie ihn, seine Werke an die Vereinigung der mund- und fussmalenden Künstler in aller Welt (VDMFK) zu senden. Die Vereinigung hielt seine Arbeiten für interessant und gewährte ihm ein Stipendium. Dadurch hatte er die Möglichkeit, seine Maltechnik zu verbessern, in dem er Malkurse in der Kunstschule in Rom besuchte. An dieser Schule erwarb er auch den Titel "Kunstlehrer". Danach schrieb er sich an der Akademie der Schönen Künste in Rom ein. Er konnte jedoch das Studium aufgrund der enormen Schwierigkeiten des Alltags nicht abschließen, lernt aber Professoren und Künstler kennen, von denen er das "Handwerk" lernt.

Im Laufe seiner Mitgliedschaft bei der VDMFK nimmt Luca Bucchi immer wieder mit einigen seiner Werke an grossen Ausstellungen in verschiedenen Städten wie Rom und Madrid teil. Seine Malerei, die von bestimmten Kritikern als surreal-metaphysisch definiert wird, stützt sich immer auf den Gegenstand und den Raum. Ihm gefallen aber auch Landschaften mit Stimmungen.

Do ut des
Play Video
Scroll to Top