Geburtsdatum: 04.01.1988
Stipendiat seit: 01.03.2022

Ivana Soares Bandeira kam am 4. Januar 1988 in Porto Velho, Brasilien zur Welt. Im Alter von zwei Jahren bemerkten ihre Eltern, dass sie häufig umfiel, ihr Dinge aus den Händen fielen und sie stets darum bat, getragen zu werden. Irgendwann fing sie an, ihren Mund, anstatt ihre Hände, zu benutzen, um Dinge aufzuheben. Die Familie besuchte mehrere Ärzte in ihrem Heimatdorf. Alle waren der Meinung, dass Ivana Soares Bandeira nichts fehlen würde. Erst nach einem Spitalbesuch in Goiânia diagnostizierte ein Arzt Demyelinisierende Neuropathie. Über die Jahre hinweg verlor sie die Bewegungsmöglichkeiten in ihren Armen und Beinen und ihre Füsse verkrümmten sich. Als sie fünf Jahre alt war, schrieb und malte sie bereits mit dem Mund. Während eines Besuches im Krankenhaus wurde sie auf Pituku Waiâpi (verstorbener Stipendiat der Vereinigung) aufmerksam. Dadurch wurde sie ermutigt, mit dem Mund zu malen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Nach der High-School studierte sie Mathematik und Geometrie und promovierte in Computer-Grafik, auch Englisch, Japanisch und Französisch gehörten zu ihren Studienfächern. 2015 hatte sie ihre erste Ausstellung. Durch die Malerei lernte Ivana Soares Bandeira Maria Goret Chagas (Assoziiertes Mitglied) und Gonçalo Borges (Assoziiertes Mitglied) kennen. Bei ihrer zweiten Reise nach Japan besuchte sie einen traditionellen japanischen Malkurs.

Nach oben scrollen