Miriam Paré trifft Pierce Brosnan

Mundmalerin im Gespräch mit dem James-Bond Star

Als der Schauspieler und James Bond Darsteller, Pierce Brosnan, auf unsere Künstlerin aufmerksam wurde, war er sehr von ihrer Arbeit fasziniert und wollte die Künstlerin gerne persönlich kennenlernen. Aus diesem Grund lud er sie in sein Haus in Malibu ein. Während des Besuches tauschten sie ihre Ansichten über die Kunst und deren Bedeutung als Therapiemassnahme aus, da beide schwere Schicksalsschläge in ihrem Leben zu überwinden hatten. 

Miriam überreichte ihm ein Portrait von ihm in seiner typischen James Bond Pose. Er war sehr beeindruckt und hoch erfreut. Seine Äusserung dazu: „Dieses Portrait von mir als James Bond ist unglaublich. Es ist ein beispielhaftes Kunstwerk. Ich kann nicht tun, was Sie tun.“

In vielerlei Hinsicht war das Treffen ein Zusammentreffen von zwei sehr kreativen Menschen: Beide wurden durch eine Tragödie inspiriert und es verbindet sie eine gemeinsame Liebe zur Kunst.

Eros Bonamini und Al Gore in Atlanta 2003

54 Mund- und Fussmaler aus Nordamerika wurden zu diesem Künstlertreffen begrüsst. Während den ersten zwei Tagen wurde ein Workshop abgehalten, der in vier Teile gegliedert wurde. An diesen beiden Tagen konnten die Mund- und Fussmaler ihre Kenntnisse und ihre Fähigkeiten einer grundlegenden Prüfung unterziehen. Das zur Verfügung stehende Lehrpersonal gab Ihnen die Chance, ihr Können weiterzuentwickeln. Weitere Höhepunkte dieser Woche waren die Konferenz und die anschließende Ausstellungseröffnung am Donnerstag. Das Woodruff Kunstzentrum mit seiner beeindruckenden Architektur bot einen einmaligen Rahmen für diese Ausstellung. Der Freitag war einem ganztägigen Ausflug gewidmet. 

Al Gore hielt eine bewegende Rede vor den Besuchern und VDMFK-Künstlern:

„Es ist wirklich eine Ehre für mich, hier sein zu dürfen, um zu Ihnen zu sprechen. Ich muss Ihnen sagen, dass ich mich selten so geehrt gefühlt habe, wie ich es empfand, als ich von dieser Gruppe eingeladen wurde, um zur Eröffnung Ihrer Ausstellung und Ihrer einwöchigen Treffen und Aktivitäten hier in Atlanta eine Rede zu halten. Es ist eine Ehre für mich, die erste grössere internationale Ausstellung mund- und fussmalender Künstler in den USA offiziell zu eröffnen. Viele Werke dieser Künstler wurden überall auf der Welt schon gezeigt, haben aber heute ihr Amerikadebüt hier in Atlanta, Georgia, und wie Sie im Nachbarsaal sehen werden sind es eine ganze Menge: Über 130 Werke dieser extrem talentierten Künstlergruppe. Ich hatte gerade das Privileg, schon einmal durch die Ausstellung zu gehen und freue mich jetzt schon, zurückzukehren, noch ein paar Künstler zu treffen und einige Bilder, die ich noch nicht genau erforschen konnte, näher zu betrachten.

Ich möchte aber auch meinen Freunden hier in den USA ein paar Worte zu dieser Gruppe sagen, die ironischerweise in anderen Ländern viel bekannter ist als hier in den USA. In Ländern wie Deutschland, England, Frankreich und Skandinavien steht diese Vereinigung viel mehr im Lichte der Öffentlichkeit als in den USA. Vielleicht wissen Sie, dass es die Möglichkeit gibt, Postkarten mit dem Bild Ihrer Wahl zu kaufen. Das ist in Europa und Asien sehr beliebt und ich sage voraus, dass es in den USA noch viel beliebter sein wird.

Es gibt einige Dinge, die meine Freunde hier in Amerika über diese Vereinigung und insbesondere über ihre Struktur nicht wissen. Es handelt sich um eine vollkommen selbsterhaltende Organisation. Sie hat nichts mit Wohltätigkeit zu tun. Wir unterstützen alle wohltätige Zwecke. Dies ist keine Wohltätigkeit. Diese Künstler verdienen ihr Geld auf ihre Art. Sie zahlen für ihren Lebensunterhalt und sie helfen dabei ihren Mitkünstlern. Sie verdienen dank Ihnen gutes Geld und sind stolz, Steuern zu zahlen und anderen helfen zu können.

Die Ausstellung, die Sie sehen werden, spricht für sich selbst. Die Qualität der Kunstwerke ist erstaunlich. Mit dem Wort "erstaunlich" beziehe ich mich nicht auf die verwendete Technik; ich sage das Wort so, wie ich es auch bei Werken von Künstlern, die auf traditionelle Art und Weise malen, verwenden würde.

Die Qualität spricht für sich selbst. Bei diesen Kunstwerken finden Sie ein ausserordentlich hohes Niveau an Qualität, das – und ich glaube, Sie werden mir da zustimmen – im Detail für sich selbst spricht.

Benjamin Disraeli, der alte englische Diplomat, sagte einmal, das Geheimnis des Erfolges sei die Beständigkeit des Zieles. Wenn man ein Ziel hat, weiss, was dieses Ziel ist und dieses Ziel beständig verfolgt, wird man Erfolg haben. Diese Beständigkeit des Zieles zeichnet diese Organisation und alle ihre Mitglieder aus. Sie werden die Beständigkeit des Zieles spüren, wenn Sie diese Bilder betrachten. Im Bewusstsein, dass diese Bilder mit dem Mund oder mit dem Fuss gemalt wurden, sehen wir sie mit besonderer Wertschätzung an. Aber ich würde diese Bilder, ungeachtet der Art, wie sie gemalt wurden, beurteilen.

Der Präsident dieser Organisation erklärte mir etwas, während wir durch die Ausstellung gingen: "Eigentlich wurden diese Bilder nicht mit dem Mund oder mit dem Fuss, sondern mit dem Geist gemalt". Michelangelo und alle grossen Künstler der Vergangenheit haben ihre Bilder mit dem Geist, mit ihren Gedanken, gemalt. Es ist ein Ausdruck des menschlichen Geistes, der von innen kommt und durch welches Medium auch immer in ein Kunstwerk umgesetzt wird. Das ist bei den Werken, die Sie sehen werden, ganz offensichtlich. Wir feiern die Leidenschaft, die harte Arbeit und die Hartnäckigkeit der Künstler. Ich möchte aber auch die Vereinigung feiern, die sie aneinander bindet. Ich hatte heute im Laufe des Tages das Privileg, die Angestellten der Vereinigung zu treffen, die so hart dafür gearbeitet haben, diese Organisation so erfolgreich zu machen und ich weiss, dass die Künstler hier sehr stolz sind, Teil dieser Vereinigung zu sein. Herzlichen Glückwunsch!

Einige langjährige Mitglieder der Vereinigung helfen, indem sie die jüngeren Mitglieder der Vereinigung unterrichten und sie haben unter anderem angemerkt, dass mehr Output notwendig ist, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wer Sie sind, was Sie tun und warum Sie es so gut machen.

Ich würde sagen, dass dieses Land, meiner Meinung nach, im Bereich "unentdeckte Talente" noch viele unerledigte Dinge auf der Tagesordnung hat. Immer, wenn ich eine Demonstration des menschlichen Geistes wie diese Ausstellung sehe, muss ich unweigerlich an meine zahlreichen amerikanischen Mitbürger denken, die die Fähigkeit, nicht aber die Gelegenheit, haben, sich selbst auszudrücken. Ich bin über einige der jüngsten Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes in der Behindertengesetzgebung, ebenso wie über einige der jüngsten Entscheidungen zu Behindertenförderprogrammen unglücklich, denn das Ziel dieser Programme und des Gesetzes ist, die eigene Ausdrucksfähigkeit und Selbstverwirklichung, auf die jeder Mensch ein Recht hat, zu ermöglichen und zu fördern. Ich denke, wir sollten bei dieser Gelegenheit das Getane und das Erreichte feiern, aber wir sollten auch den Augenblick nutzen, um die unglaublichen Leistungen dieser brillanten und inspirierenden Künstler zu ehren, indem wir versuchen, ihr Werk grossartiger zu machen und es ihnen ermöglichen, noch mehr von ihnen zu erreichen, die dann auch in der Lage sind, sich selbst zu erhalten und auf ihre eigene Art und Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen, damit sie im Laufe der Zeit wieder andere erreichen können. Wir müssen uns im Gesundheitsbereich um die Probleme kümmern, bei denen die Mitglieder der Gemeinschaft der Behinderten Hilfe brauchen, damit sie unabhängige, selbsterhaltende und vollkommen produktive Mitglieder der Gesellschaft werden können.

Zum Abschluss möchte ich aber auf einen Aspekt zurückkommen, den ich bereits zu Beginn angesprochen habe. Schliesslich geht es die ganze Zeit um Kunst. Es geht nicht um die spezifische Technik, die die Künstler anwenden. Es geht nicht um die Details der Vereinigung, so wichtig sie auch sind. Es geht um Kunst auf Weltklasseniveau, die unsere Herzen inspiriert und uns dazu bringt, die ultimative Wahrheit, dass wir alle gleich sind, besser zu verstehen. Wir wurden zu einem bestimmten Zweck in die Welt gesetzt und müssen auch beim Ziel, einander zu helfen, Beständigkeit üben.

Vielen Dank und Gott segne Sie. Ich danke Ihnen für die Einladung.“

Künstler-Event in Indien

Indische Mund- bzw. Fussmaler präsentierten ihre Werke vor heimischen Stars...

Am 17. Januar 2015 hatten unsere indischen Künstler Narayan RAMAKRISHNAN, Jesfer PULIKKATHODY, Ganesh KUMAR, M.V. RAVINDRAN, Bandenawaz Badhsa NADAF und Nadeem R. A. SHAIKH einen grossen Event mit diversen indischen Berühmtheiten. Unter Anderem trafen unsere Künstler auf Rati Agnihotri (Bollywood Schauspielerin),  Gul Panag  (Bollywood Schauspielerin and Politikerin), Shreya Sharan (Bollywood Schauspielerin), Rehan Poncha (Sportschwimmer Idol), Rajat Tangri ( Bollywood Fashion Designer).

Die Künstler demonstrierten ihre Malfähigkeiten und unterhielten sich mit den Stars aus Film, Sport und Politik.

Grant Sharman trifft Prinz Harry

Prinz Harry tief beeindruckt von Sharmans Mundmalerei...

Unser Vollmitglied, Grant Sharman, übergab Prinz Harry ein Bild, das den Prinzen neben einem Hubschrauber zeigt.

Prinz Harry, Schirmherr der „verletzte Spieler-Stiftung“ in England, hatte Zeit, um bei seiner Neuseelandreise die New Zealand Rugby Foundation zu besuchen, welche schwer verletzte Rugby-Spieler und ihre Familien unterstützt.

Maldemonstration mit Mundmalerin Irene Schricker

Minister Dr. Norbert Blüm verfolgt die Entstehung einer Skizze der deutschen Mundmalerin Irene Schricker während einer VDMFK-Ausstellung im Gustav-Heinemann-Haus in Bonn. (Deutschland 1984).

Zusammentreffen spanischer VDMFK-Künstler mit Königin Sofia

I.D. Königin Sofia mit unseren spanischen Mitgliedern Cristóbal Moreno-Toledo und Prof. Manuel Parreño 1990 in Madrid.